Über Wasser und müssen Fische auch trinken?

Wer zur Quelle gehen kann, der gehe nicht zum Wassertopf.
von Leonardo da Vinci

Durst ist eine Überlebens Strategie des Menschlichen Körpers. Da wir über die Haut permanent Flüssigkeit verlieren, müssen wir sie ersetzen, indem wir Wasser trinken. Die meisten Lebewesen sind auf diese Weise abhängig von diesem Elixier des Lebens. Und Fische müssen auch trinken!

Fische in unseren Gewässern bräuchten zwar bloß das Maul zu öffnen, doch wenn sie sich so „voll-laufen“ ließen, würden sie binnen kürzester Zeit platzen. Denn auch über ihre Haut und Kiemen nehmen die Fische bereits ausreichend Flüssigkeit auf. Dabei greift das Prinzip der Osmose: Die Flüssigkeit in den Tierzellen des Fisch hat einen höheren Salzgehalt als das den Fischen umgebende Wasser. Weil Salz Wasser aufnimmt, passt der so genannte osmotische Druck die Konzentration in den Zellen an jene des Wassers an. Täglich müssen die Fische in unseren Bächen deswegen bis zu 100 Prozent ihres Körpergewichts an Wasser wieder ausscheiden.

Schreibe einen Kommentar